Workshop im BG/BRG Kirchengasse

Die rund 850 Schülerinnen und Schüler zeigten sich sehr interessiert, das Feedback war durchaus positiv.

Quer über alle Schulstufen des BG/BRG Kirchengasse in Graz hinweg vermittelten die steirischen Finanzdienstleistern mit ihren Partnern die Grundzüge des Finanzwesens. Von Arbeitnehmerveranlagung über Steuern oder Zinsen bis hin zum bargeldlosen Bezahlen war das Themenspektrum bei den Workshops im Februar 2018 breit. Projektleiterin Firiederike Rath im Interview mit der Steirischen Wirtschaft: „Bei den Jugendlichen ist das Interesse an Wirtschaftsthemen groß, dabei geht es aber eher darum, wie viel Taschengeld in ihrem Alter angemessen ist und ob sie es lieber ausgeben oder sparen. Mir ist vor allem wichtig, dass sie über Begriffe wie Arbeitnehmerveranlagung, Haushaltsbudget, Steuern, Zinsen oder bargeldloses Zahlen Bescheid wissen, denn damit müssen sie ja später auch im Alltag umgehen können. Unser Ziel ist es, dass sie bereits als Kinder und Jugendliche mit kleinen Geldbeträgen umgehen lernen und über ihren eigenen Finanzhaushalt einen Überblick bekommen.“

Finanzbildung umfasst auch Kryptowährungen

Bei den Workshops zum Thema Finanzbildung zeigten die Schüler in Graz auch Interesse am Thema Kryptowährung: Der 17-jährige Schüler Moritz Kompaß in der Steirischen Wirtschaft: „Ich habe Bekannte in meinem Alter, die in Aktien oder Kryptowährungen investieren. Auch ich wurde schon zu einem Bitcoin-Vortrag eingeladen und man überlegt dann schon, ob man nicht vielleicht investieren sollte, aber ich finde diese Anlagen einfach zu unsicher und kenne mich da auch nicht gut genug aus.“

Der Artikel zum Nachlesen

https://news.wko.at/news/steiermark/bg-kirchengasse-financial-education-projekttag.html

Leave a Comment